Wir sind die SP Frauen


  • Medienmitteilung der SP Frauen vom 27. Januar 2023

    Die Arbeit mit Tatpersonen sexualisierter Gewalt ist der beste Opferschutz. Was in der Praxis schon lange bekannt ist, findet endlich auch in der Politik Gehör: Die ständerätliche Rechtskommission (RK-S) fordert die Einführung von obligatorischen Lernprogrammen und Gewaltberatungen für verurteilte Tatpersonen. Dies ist ein Erfolg für die SP Frauen und die feministische Bewegung sowie ein wichtiger Schritt in Richtung einer Gesellschaft mit weniger sexualisierter Gewalt. Enttäuschend ist derweil, dass die Kommission bei der Debatte um die Neudefinition von Vergewaltigung an der «Nein heisst Nein»-Lösung festhält. Einzig die Lösung «Nur Ja heisst Ja» sorgt für einen effektiven Schutz der sexuellen Selbstbestimmung. Artikel lesen…

  • Medienmitteilung der SP Frauen vom 5. Dezember 2022

    Der Nationalrat nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung wahr und fordert die Neudefinition von Vergewaltigung nach dem Grundsatz «Nur Ja heisst Ja». Anders als der Ständerat schlägt er eine Gesetzesrevision vor, die einen effektiven Schutz der sexuellen Selbstbestimmung ermöglicht. Dieser Entscheid ist ein grosser Erfolg für die SP Frauen, aber auch für die unzähligen Aktivist:innen, Expert:innen und Betroffenen sexualisierter Gewalt, die seit Jahren für diese Gesetzesrevision kämpfen. Nun muss der Ständerat über die Bücher. Artikel lesen…

  • Medienmitteilung der SP Frauen vom 25. November 2022

    Rund alle zwei Wochen wird in der Schweiz eine Frau im familiären Umfeld getötet. Jede Woche überlebt eine Frau einen versuchten Feminizid. Diese Bilanz ist erschreckend und zeigt, dass Frauen in der Schweiz weiterhin einem grossen Risiko ausgesetzt sind. Das darf nicht sein: Frauen haben ein Recht auf ein Leben ohne Gewalt. Dies ist ein Grundstein für eine gleichberechtigte Gesellschaft. Die Politik muss dem Einsatz gegen Gewalt an Frauen endlich Priorität einräumen. Artikel lesen…