Wir sind die SP Frauen*


  • Blogbeitrag von Anna zum Thema „Mutterschaft und Gewalt“, veröffentlicht im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen.

    Meine Geschichte ist insofern ungewöhnlich, als dass ich nur durch Kinderwunschbehandlung im Ausland habe Mutter werden dürfen. Für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch in der Schweiz wünsche ich mir, dass sie einen weniger steinigen Weg werden gehen müssen als ich und sich ihren Kinderwunsch – auch in fortgeschrittenem Alter oder mit speziellen Problemen – in der Schweiz erfüllen dürfen. Was habe ich mir nicht alles anhören müssen. Dabei wollte ich nur Mutter werden, trotz gynäkologischer Probleme. Artikel lesen…

  • Blogbeitrag von Elke zum Thema „Mutterschaft und Gewalt“, veröffentlicht im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen.

    Als 7 Monate der Schwangerschaft um waren, hat es beim Einkaufen plötzlich platsch gemacht, und der Schnee wurde durch das abgehende Fruchtwasser, das an mir runter lief, aufgetaut. Im Spital hat man dann versucht, die Geburt herauszuschieben; aber nach 10 Tagen bekam ich Wehen; ich wurde in den Gebärsaal gebracht; es war Nacht und sowohl ich, als auch die Hebamme waren am Lesen. Artikel lesen…

  • Blogbeitrag von Karin zum Thema „Mutterschaft und Gewalt“, veröffentlicht im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt an Frauen.

    Ich habe im Alter von 20 Jahren abgetrieben (1985), weil mir die Fürsorgebehörde von Solothurn auf meine Anfrage hin um Hilfe als künftige Alleinerziehende nicht zur Seite stehen wollte. Dazu musste ich zuerst ein psychiatrisches Gutachten einholen, damit ich das tun konnte. Der Psychiater stellte mir im Verlaufe des Gesprächs Fragen, welche ich ehrlich und nach meinem Gerechtigkeitsempfinden beantwortete. Dies passte ihm nicht und er drohte mir, wenn ich nicht so antworte, wie er sich das wünsche, dann werde er mir das Gutachten nicht ausstellen oder so, dass ich nicht mehr abtreiben kann. Was blieb mir damals übrig, als zu kuschen. Artikel lesen…